-->
Kontakt Guestbook
Meine Webseite

Rückfahrt vom Wallis



Das Wetter war deutlich besser als gedacht. Nur gestern Abend und in der Nacht hat es für einige Zeit geregnet. Besonders gut geschlafen habe ich nicht da ich den Schlafsack vergessen hatte. Ironischer Weise ist der Daunenschlafsack am grössten wenn er nicht im Kompresionssack ist. Dieser habe ich nur dort wenn ich auf längeren Touren bin und der Schlafsack in den Rucksack kommt. Das erhöht die Lebensdauer und schont die Daune erheblich. Mit drei Schichten Kleider und der dünnen gold-silberfarbigen Rettungsdecke aus dem erste Hilfe Pack war es dann doch nicht ganz so kalt.
Einige der geplanten Unternehmungen könnte ich machen. Jedoch bin ich nicht auf das Daubenhorn gekommen da mir der Schnee einen Strich durch die Rechnung machte. Da war ich wohl doch zu optimistisch gewesen. Dennoch war ich auf Klettersteigen unterwegs. Beim ersten Steig hatte ich die Begleitung von einem Amerikaner aus South Carolina Für ihn war es sein erster Klettersteig. Ausgerüstet mit Convers Schuhen, Jeans Hemd und kurzen Hosen beendete er erfolgreich den Abenteuer Steig. Mit guten Erfahrungen und einer ab und zu rasenden Pumpe im Reisegepäck ist er heute bereits nach München unterwegs. Die 6 Wochen Europa Reise geht für in weiter.
Heute Nachmittag bin ich noch einen Trail von Jeizinen über Bratsch nach Gampel gefahren. Es waren sehr schnell fahrbare Trails mit tollen Ausblicke ins breite Rhonetal. Die Sonne schien, aber die ganz grossen Berge blieben wolkenverhangen.
Ein tolles Wochende im Wallis neigt sich dem Ende. Bericht mit Bildern folgt in den kommenden Tagen.


Blick vom Trail überhalb von Gampel ins Rohnetal. Der Föhn blässt die Wolken im breiten Tal davon. Die 4000er jedoch bleiben wolkenverhangen.


Die Rhone. Ständig, vor allem im Frühjahr müssen einige der Steine die vom Berg gespült wurden und es bis in den Flusslauf schaften beseitigt werden. Nachschub kommt bestimmt.


Nach einer Suppe nach dem Biken verstaue ich die Ausrüstung und sortiere dabei grob. Waschmaschine und nicht Waschmaschine. Ausrüstung zurück ins Regal und muss erst noch gereinigt bzw. abgesplült werden. Das erleichtert den Aufwand bei der Rückkehr um einiges.

Zurück nach oben





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Max( ), 09.07.2016 um 05:39 (UTC):
Hey Michael, einerseits Schade dass es für dich nicht geklappt hat mit dem Daubenhorn. Anderseits freut es mich..... da ich mich jetzt dann mit dir kurzschließen möchte ab wann ich für ein paar Tage zu dir kommen kann. Da ich den Daubenhorn unbedingt auf meiner Liste habe, steht einer gemeinsamen Besteigung erstmal nichts im weg. (Schnee hat hoffentlich auch nachlassen)
So jetzt drück ich dich ganz fest und wünsch dir noch eine erfolgreiche Zeit.
Wir sehen uns Bald!!!!
Liebe Grüße
Max



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: