-->
Kontakt Guestbook
Meine Webseite

Get started



Endlich, der Tag in Nelson neigt sich dem Ende entgegen. Am Morgen bin ich von Wellington nach Nelson geflogen. Nachdem ich seit Zürich bis Wellington keinen Platz am Fenster hatte freute ich mich um so mehr auf den Platz der kleinen Air New Zealand Maschine. Der Ausblick war gigantisch. Unter der Maschine passierten wir innerhalb wenigen Minuten die Cook Strait. Dann zogen immer wieder Wolken auf die um die Berge des Marlbourough Sound hingen. Dann die Richmond Range. Auch das Tal war zu sehen indem ich morgen zuvor aufsteigen werde bevor ich auf den Richmond Alpine Track stosse. Nach der Landung dann der Schock. Als ich die Packtasche öffnete die als Schutz für den Rucksack dient fand ich zwei Zettel. Auf diesen stand, dass aus Sicherheitsgründen die Power Bank die ich zum laden des I Phones benötige, nicht mit transportiert werden darf. Da waren die knapp 27000 mA weg. Beim Nachfragen bei der Gesellschaft bekam ich eine Telefonnummer bei der ich mich melden sollte. Ich verschob das auf den Tag des Rückflug. Denn dort werde ich wieder in Wellington sein. Ich hatte noch sehr viel zu tun, DOC Backcountry Pas kaufen, Gaskartuschen einkaufen, Essen einkaufen und in Rationen verpacken (das dauerte am längsten und war anstrengend) und nicht zu letzt, mich nach einer neuen Power Bank umzusehen. Zwischen durch schlenderte ich ausgiebig durch die Strassen und Gasse. Zum Mittag gab es Fish and Chips.

Fish and Chips.

kurz nach der Cook Strait, Marbourough Sound.

Landeanflug Nelson.

Das Essen für 19 Tage, 60 Riegel, 1,5 Kilo Haferflocken, 30 Wraps, 4 Gläser Peanut Butter, 30 Pack Insant Noodles 1,5 Kilo Cous Cous und und und.

Lange ist es her, am Pacific bei Nelson. Der

Zurück nach oben






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: