-->
Kontakt Guestbook
Meine Webseite

Teil 2 Edinburgh bis Inverness

Nachdem ich die Nacht in der Bothy verbrachte und am nächsten Morgen erwachte, hörte ich den Wind heulen. Ich habe sehr gut geschlafen. Das lag bestimmt an dem langen anstrengenden Weg bis zur Bothy. Vom Schlafplätze aus sah ich zum Einzigen Fenster de Hütte. Die Scheibe war beschlagen sodass ich nur sehen konnte das es draussen bereits hell war. Ich zündete einige Teelichter an und höhlte draussen Schnee zum Schmelzen für das Frühstück. In der Tat windete es noch sehr stark. Die Berge um mich herum waren fast komplett in Wolken gehüllt. Das Tal dagegen konnte ich gut einsehen. Von hier aus sah ich auch gut die Brücke die ich am Abend zuvor mühevoll suchte. Ich frühstückte und beschloss dabei mein Gepäck in der Bothy zurück zu lassen und zum Devils Splint aufzusteigen. Oben wollte ich dann weiter sehen. Mir war aber bereits klar dass aus der geplanten 4 Tagestour nichts werden würde. Der seine war zu stark und die Sicht praktisch nicht vorhanden. So stieg ich über Schnee und Eid hinauf zum Devils Point. Die Kurzen Momente in denen ich hinunter zum River Dee sah waren gigantisch. Ich lief anschliessend noch eins Stück über einen Gratrücken zum nächsten Beg hinauf, kehrte aber wegen der schlechten Sicht zur Bothy zurück. Nach dem Mittag entschloss ich mich zurück zum Parkplatz bei Linn of Dee zu laufen. Auf dem Sweet dorthin hatte ich zu Beginn wieder viele Schneeverwehungen. Landschaftlich war es sehr schön und jetzt sah ich erst wo ich letztes Nacht entlanglief. Dass Wetter wurde immer besser und zum Schluss hatte ich noch ein paar Sonnenstrahlen und blauer Himmel.

height=
Bothy und Devils Point


Unterwegs zum Devils Point. Blick zurück.


Einige Passagen sind Mit Eis überzogen. Mit den Steigeisen komme ich gut voran.


Blick vom Devils Point auf den River Dee.


Blick vom Devils Point auf den River Dee 2.


Im Abstieg. Der kleine Bachlauf war mit Eis und Schnee überzogen.


Im Abstieg.


Da der Schnee ausser an dem verwehten Stellen sehr kompakt war und es einige Eisstellen gab lief ich mit den Steigeisen.


Kurz oberhalb der Bothy


Kurz nach dem Aufbruch der Bothy überquere ich den River Dee über die Hilfbrücke. In der Nacht zuvor war sie schwer im Schneesturm zu sehen.


Blick zurück. Devils Point.


Lichtspiel auf dem Rückweg 1.


Lichtspiel auf dem Rückweg 2.


Lichtspiel auf dem Rückweg 3.


Lichtspiel auf dem Rückweg 4.


Auf dem Rückweg 1.


Panorama 1.


Panorama 2.


Panorama 3.


Panorama 4.



Am Linn of Dee bin ich am Nachmittag angekommen. Nach einem kurzen Stopp in Breamar bin ich weiter gefahren. Das Ziel war Inverness. Die Fahrt bis dort hin war ein richtiges Abenteuer, die Strassen waren zum Teil Schnee bedeckt. Plötzlich stand ich auf gesperrten Strassen und musste umkehren. Einige Stunden später kam ich in Inverness an. Die Nacht blieb ich in einem Hostel.


Inverness am Morgen




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: